Kaffee und Gesundheit

Der physiologische Wirkung von Kaffee auf den Organismus wird seit jeher sehr kontrovers diskutiert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Kaffee eines der am besten untersuchten Lebensmittel auf dem Markt ist. Immer wieder erscheinen neue Studien, in denen die Wirkung der Inhaltsstoffe der gerösteten Bohne erforscht werden.
Im Mittelpunkt steht dabei zumeist ein Alkaloid namens Koffein, das für seinen belebenden Effekt weltweit geschätzt wird.Schon kleine Mengen an Koffein regen nachweislich den Kreislauf an und steigern sowohl die Reaktionsschnelligkeit als auch das Konzentrationsvermögen. In geringerem Maße lässt sich sogar eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit beobachten: Koffeinkonsum bewirkt eine gesteigerte Freisetzung von gespeichertem Kalzium und regt die Verbrennung freier Fettsäuren an, zudem werden Rezeptoren im Gehirn so beeinflusst, dass Schmerzempfinden und Erschöpfungserscheinungen schwächer wahrgenommen werden.

Im Mittelpunkt steht zumeist ein Alkaloid namens Koffein, es belebt und stimuliert.

Die Wirkung von Koffein auf die Leber ist umstritten, als sicher gilt jedoch, dass moderater Kaffeekonsum positiv zur Prävention von Leberzirrhose beitragen kann. Koffein hat ebenfalls einen stimulierenden Effekt auf Galle und Nieren, wodurch das Risiko zur Bildung von Gallen- und Nierensteinen gesenkt werden kann. Besonders bemerkbar macht sich die harntreibende Wirkung von Kaffee. Dass dem Körper dadurch Wasser entzogen wird, ist dennoch eine Mär. Vielmehr halten körpereigene Regulationsmechanismen den Wasserhaushalt stabil.

Wahr ist, dass Kaffee den Blutdruck leicht ansteigen lässt, jedoch nimmt dieser Effekt im Zuge der Verdauung ebenso schnell wieder ab. Kaffeesäuren und die im Zuge der Röstung entstehenden Gerbstoffe regen zwar die Beweglichkeit des Darmes an, werden aber von manchen Menschen nicht gut vertragen - schonende Röstmethoden wirken diesem Effekt entgegen.

Trotz aller nachgewiesenen positiven Effekte sollte die Kaffeebohne stets als Genuss- und nicht als Arzneimittel wahrgenommen werden. Eines ist jedoch sicher: Kaffee ist alles andere als ungesund.

Fotos: Harborfront digital solutions GmbH